PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bleie lackieren , pulverbeschichten kleine Anleitung



michael63
21.01.2011, 17:27
Hier eine kleine Anleitung,
Bild 1 zeigt alles, was für die Pulverbeschichtung zuhause nötig ist. Anstelle des Siebes wäre ein Gewürzstreuer mit möglicht feinen Löchern besser.
Bild 2 ,die Bleie werden für ca. 20 min bei 180C° im Backofen auf Temperatur gebracht.
Bild 3 , wenn die Bleie dann heiß genug sind, kann man kleinere Jigköpfe in den Pulverlack dippen. Das Lackpulver klebt dann an der Bleioberfläche. Große Bleie werden mit einem feinen Sieb oder Gewüzstreuer bepudert.

michael63
21.01.2011, 17:40
161719
Dann müssen die Bleie aber noch einmal für ca. 15 bis 20min bei 180 -200C° in den Ofen. Jetzt wird der Lack noch einmal weich und verläuft auch noch schön gleichmäßig. Die Oberfläche wird erst jetzt schön glatt.
Jetzt kann auch eine weitere Lackschicht aufgepulvert werden. (Bild 3)
Da können alle Farbkombinationen verwendet werden.:)

Unregistriert
21.01.2011, 21:42
klasse erklärt. Kann man auch Sand auf den heißen Pulverlack streuen, so das der auch haftet?
Könnte man ja super Karpfenbleie machen.

michael63
21.01.2011, 22:56
Vorstellen könnte ich mir das. Solange das Blei heiß ist, klebt die Lackschicht doch recht heftig.
Möglicherweise meldet sich ja noch jemand, der das mal gemacht hat.

hechtingo
15.03.2011, 09:30
Hallo!

Ich habe mir in der Bucht so einen kleinen Backofen für das Pulverlackieren angeschafft. - Funktioniert im Prinzip super, aber:

1. Die Temperaturregler sind nicht unbedingt korrekt, evtl. muss der Regler auf eine höhere Gradzahl gestellt werden.

2. Der Arbeitsablauf ist wichtig! Sind die Bleie zu lange aus dem Ofen, sind sie schnell zu kalt.

Als sinnvoll hat sich bei mir folgender Arbeitsablauf herausgestellt:
1. Vorheizen der Bleie im Backofen auf dem Backblech
2. EIN Blei aus dem Ofen nehmen
3. Mit Pulver bestreuen oder ins Pulver dippen
4. Am Backofengitter aufhängen (außerhalb des Backofens - hierfür habe ich mir eine Halterung gebastelt)
5. Nächstes Blei aus dem Ofen nehmen usw. - bis zum letzten Blei
6. Dann wird der komplette Satz gepulverter Blei in den Ofen geschoben und der Lack aufgeschmolzen

Viele Grüße

Ingo

michael63
19.03.2011, 20:14
Hallo!


2. Der Arbeitsablauf ist wichtig! Sind die Bleie zu lange aus dem Ofen, sind sie schnell zu kalt.



Die gleiche Feststellung habe ich heute auch gemacht. Innerhalb einer Minute wurden die Bleie schon zu kalt.

173
Da ich keinen Gewürzstreuer hatte, habe ich Löcher in den Deckel gestochen.
Das hat genauso funktioniert. Die glattesten Oberflächen habe ich allerdings mit dem Dippen erreicht.
Gruß,
Michael

michael63
29.03.2011, 09:20
220
Mit der Dip-Methode habe ich die besten Ergebnisse.
Allerdings auch erst nach entsprechender Übung.
Wichtig: Das Pulver locker schütteln

Gallere
19.06.2011, 09:49
Ich habe mir zum erwärmen und aushärten einen kleinen Backofenmit Umluft bei Lidl glaube ich besorgt. Das funktioniert prima,bloß die Pilker müssen dann im Rost hängend in beide Ösen erwärmt oder ausgebacken werden. Sonst stoßen Sie im Backofen an den Boden. Der Vorteil ist,kein Streß mit der Frau wegen der Visacard (shoppen und so),kein geruch vom Blei bzw. Farbpulver in der Küche und der Ofen bleibt sauber.

OlafM
23.06.2011, 22:58
Hallo zusammen,

habe mal eine Frage an Euch. Ist es nicht möglich, wenn ich mir einen Ständer für den Backofen baue wo die Blei fertig
daraufhängen, die heißen Bleie mit einer Airbrushpistole mit dem Pulver zu beschichten????
Denke wenn man sich so eine kleine Tischkabiene aus Pappe baut kann man das überschüssige Pulver wiederverwenden.
Mein Kompressor für den Airbrush kann bis 4 bar Druck arbeiten.

Hat das schon einer mal Probiert???

Danke schon mal für eine Antwort.

Liebe Grüße

Olaf

michael63
24.06.2011, 00:26
Der Vorteil ist,kein Streß mit der Frau wegen der Visacard (shoppen und so),kein geruch vom Blei bzw. Farbpulver in der Küche und der Ofen bleibt sauber.

@Bernd: Frauen sind, wenn es um die Küche geht, meist sehr verständnislos, rücksichtslos, egoistisch und intolerant.
Da muss ein Genunfall dahinterstecken, denn so hat die Schöpfung die Frau niemals gewollt.:mad:



Hallo zusammen,

habe mal eine Frage an Euch. Ist es nicht möglich, wenn ich mir einen Ständer für den Backofen baue wo die Blei fertig
daraufhängen, die heißen Bleie mit einer Airbrushpistole mit dem Pulver zu beschichten????
Denke wenn man sich so eine kleine Tischkabiene aus Pappe baut kann man das überschüssige Pulver wiederverwenden.
Mein Kompressor für den Airbrush kann bis 4 bar Druck arbeiten.

Hat das schon einer mal Probiert???

Danke schon mal für eine Antwort.

Liebe Grüße

Olaf
@Olaf, ich könnte mir glatt vorstellen, das das geht. Als Nachteil sehe ich aber das Farbpulver als Staub in der Luft.
Ein Versuch wäre natürlich hochinteressant.:cool:
Grüße,
Michael

Gallere
24.06.2011, 04:55
Hallo zusammen, habe mal eine Frage an Euch. Ist es nicht möglich, wenn ich mir einen Ständer für den Backofen baue wo die Blei fertig daraufhängen, die heißen Bleie mit einer Airbrushpistole mit dem Pulver zu beschichten???? Denke wenn man sich so eine kleine Tischkabiene aus Pappe baut kann man das überschüssige Pulver wiederverwenden. Mein Kompressor für den Airbrush kann bis 4 bar Druck arbeiten. Hat das schon einer mal Probiert??? Danke schon mal für eine Antwort. Liebe Grüße Olaf @Olaf Das könnte klappen,probiere es aus und laß uns an den Versuch bzw. dem Ergebnis teilhaben. Ich würde es aber draussen machen,wegen dem Pulverstaub der dabei entsteht. Das vermeidet Stress mit dem weiblichen Wesen. @Michael Dann habe ich ja noch Glück gehabt,meine Frau hat nur die BITTE geäussert den Backofen für meine Experiemente nicht zu nehmen, da die Pulverfarbe im erhitzten Zustand so komisch riecht.

Chrix
29.11.2011, 21:10
hi,

wie schafft ihr es, dass beim dippen, die Öse der Jighaken nicht zu lackiert werden?
Ich bekomm das einfach nicht hin.

michael63
30.11.2011, 08:56
hi,

Ich bekomm das einfach nicht hin.
Ich jedenfalls auch nicht, wenn die Öse mal frei bleibt, ist das bei mir purer Zufall.
Grüße,
Michael

Chrix
30.11.2011, 17:11
Ich glaub da kann man dann wohl nix machen.

Hab heute mal versucht Drop Shot Bleie zu lackieren, was soll ich sagen? Katastrophe!
Die Bleie haben nach dem dippen ne gefühlte 2mm starke und völlig unregelmäßige Schicht drauf.
Glaub zum beschichten fehlt mir das nötige Gefühl.
Ich bekomm das Pulver einfach nicht locker genug damit das Blei schön durch gleitet. Muß es mal mit sieben versuchen, sollte das auch nix werden, geb ich die lackiererei auf :-(

michael63
30.11.2011, 20:16
Je kleiner die Bleie, je besser geht das Dippen eigentlich. Nicht entmutigen lassen:)
Wenn ich die Pulverdose gut geschüttelt habe, und dann das Blei nur ganz kurz in das lockere Pulver eintunke, klappt das meist sehr gut.
Mittlerweile dippe ich viel lieber, als die Bleie zu bestreuen. Hat aber auch einiges an Übungszeit gebraucht:D
Grüße,
Michael
PS: hier die neue Katalogrückseite 2012, schon mal vorab.
630

Dietmar
01.10.2012, 16:58
Hi,

Dippen geht vielleicht für den Anfang, ist aber eigentlich unbrauchbar, da die Schichtdicke zu stark wird. Öhre werden zulackiert und beim Einbrennen/Aushärten bilden sich Tropfnasen oder der Lack läuft ab. Ich mach's so:

1. Jig giessen

2. Anguss abkneifen, dazu verwende ich einen sogenannten Angussabtrenner, Kunststoff Seitenschneider bzw. Kunststoff Beißzange. Dies ist eine Zange, deren Schneiden einseitig ohne Facette (früher sagte man wohl auch Watte) ausgeführt sind. Somit kann man bündig zur Oberfläche des Jigkopfes schneiden.

3. Die Kanten werden mit einer Feile nachgearbeitet

4. Der Kopf wird mit einer Stahlbürste gebürstet und aufgerauht. Dies kann man mit einer Handbürste oder einer Rundbürste in der Bohrmaschine machen.

5. Der Kopf, nur der Kopf, wird mit einem Heißluftgebläse erwärmt. Das hat den Vorteil, daß der Lack nur am Kopf haften bleibt.

6. Der Kopf wird nun in einem sogenannten Fluidbed in Pulverlack getaucht. Die baue ich selber. Was ist ein Fluidbed? Das ist ein Rohr. Ein Rohrende ist verschlossen. In dem Rohr befindet sich ein weiterer Boden aus einer luftdurchlässigen Membrane. Der Pulverlack kommt auf die Membrane. Nun wird Luft von unten durch die Membrane geblasen. Dazu nimmt man eine Aquarienluftpumpe mit einstellbarem Luftventil. Der Pulverlack wird nun "vernebelt". Schaut man in das Rohr, so sieht es aus, als würde das Pulver kochen und im Rohr fliessen. Wozu das Ganze? Die Dichte des Pulverlackes wird deutlich verringert. Dadurch fällt die Schichtstärke beim Tauchen deutlich geringer aus. Die Öhre werden nicht verklebt, es bilden sich keine Tropfnasen. Eventuell muß man Schritt 5 und 6 wiederholen.

7. Der Kopf wird in einem Tischofen fertig gebrannt.

Auf diese Weise beschichtete Köpfe verlieren ihren Lack auch nicht, wenn sie mal gegen einen Brückenpfeiler geworfen werden.

Petri, Dietmar

Nabrud
20.12.2012, 19:43
Mahlzeit,
das beste Ergebniss erziehlt man schon mit dem eintauchen. Allerdings sollte das Gefäß breiter und tiefer sein als auf den Fotos zu sehen ist. Falls das Pulver sich staucht, einfach mit dem Löffel ein paar mal das Pulver umrühren.

Auch verzichte ich auf das zweite Erhitzen der Bleie, da Bleie oder Jigs eh keine große Haltbarkeit haben. Soll heißen das nach zwei Bissen am Jig der Haken eh stumpf ist.;)

Gruß
Nabrud

Der_Prior
24.02.2014, 17:38
Ist zwar ein alter Thread, aber um einmal meinen allgemeinen und jederzeit geltenden Senf dazu abzugeben:
Ich verzichte komplett auf das dippen,da oft eine viel zu dicke Schicht Farbe aufgetragen wird = Materialverschwendung.
Wer mit dem Sieb Probleme hat sollte sich ruhig die Zeit nehmen und das Pulver ohne Blei einfach mal durch das Sieb rieseln zu lassen um ein gefühl für "sein" Sieb zu bekommen.

Ich gehe beim pulverlackieren wie folgt vor:
1. Ich stelle mir einen Heißluftfön auf den Tisch und lasse ihn auf schwacher Stufe laufen.
2. Ich fasse den Jighaken mit einer Spitzzange am Hakenbogen (Grund- oder DSbleie am Wirbel) und halte ihn einen kurzen Moment in den
warmen Luftstrahl. Das Blei ist sehr schnell "warm genug", damit das Pulver haftet werden nicht ansatzweise 200Grad benötigt!!
3. Wenn das Blei leicht warm ist streue ich mit einem Sieb das Pulver dünn und gleichmäßig auf das Blei.
4. Jetzt schmelze ich das Pulver vorsichtig im heißen Luftstrahl auf und lasse es anschließend an einem Gestell hängen und abkühlen
5. Ab damit in den Backofen, wie Michael dies oben schon beschrieben hat.

norwegian_sun
24.02.2014, 19:01
@ Prior,

mit dem dippen mag ich auch nicht so, mir is die farbe zu dick und läuft bein einbrennen runter, giebt kleine "einhörner", bezüglich der siebe habe ich einige unterschiede festgestellt.
Ich hab mir 2 Teesiebe (westproduktion) gekauft, da ist die maschenweite leider etwas grob, dann hab ich mutti ein altes aus "onkel erichst"-zeiten abluxen können, das geht genial...glücklicherweise konnte ich noch 2 von den DDR-sieben auf dem flohmarkt "ergattern"...allerdings habe ich für die gaze / gewebe eine super alternative gefunden, leider auch ein restposten.....ganz feines messing-gewebe, ich mache ein normales kapern-glas mit pulver voll und spanne das zeug einfach mit nem gummiband drüber..funtz wie ein salz-streuer, nur eben viel feiner. Als unterlage benutze ich die glänzente seite von alu-folie, so kann ich das was daneben ging wieder zurück füllen (hab erst papier genommen, da bleib zuviel dran hängen,aber alufolie is genial..einfach mal selber probieren..)

Bezüglich der gaze (kunststoff) werd ich mich aber mal schlau machen (mein laden im dorf hat son zeug)..wenn da was brauchbares dabei ist, kauf ich mal 1-2 m² und werd das dann hier anbieten.....mit den kaperngläsern geht's wirklich gut, zumindest um einem weißen pilker nen dunklen rücken "zu verpassen"....die gaze über ein 40er HT rohr gespannt, nach oben offen giebt dann sonen streuer wie ein tee-sieb, wo man mit dem löffel mal schnell wieder was nachfüllen kann, ich verwende übrigens zum füllen die billigsten plastelöffel vom "pfennig-pfeiffer"...abwischen und fertig..die halten da auch ewig....

gruß mirko

michael63
24.02.2014, 22:37
Hallo Prior, willkommen bei den Bastelköppen:Klasse:
Deine Arbeitsweise mit den angewärmten Bleien find ich genial.:cool:
Werde das demnächst auch probieren.
Grüße,
Michael


1. Ich stelle mir einen Heißluftfön auf den Tisch und lasse ihn auf schwacher Stufe laufen.
2. Ich fasse den Jighaken mit einer Spitzzange am Hakenbogen (Grund- oder DSbleie am Wirbel) und halte ihn einen kurzen Moment in den
warmen Luftstrahl. Das Blei ist sehr schnell "warm genug", damit das Pulver haftet werden nicht ansatzweise 200Grad benötigt!!
3. Wenn das Blei leicht warm ist streue ich mit einem Sieb das Pulver dünn und gleichmäßig auf das Blei.
4. Jetzt schmelze ich das Pulver vorsichtig im heißen Luftstrahl auf und lasse es anschließend an einem Gestell und abkühlen
5. Ab damit in den Backofen, wie Michael dies oben schon beschrieben hat.

norwegian_sun
26.02.2014, 16:57
Ich habs gerade mal probiert....geht genial..:klatschen::klatschen::klatschen:, hab allerdings ein fluidbed zu hilfe genommen. Dieses verfahren hat den vorteil, daß man nicht ständig den backofen auf und zu machen muß, und die heißluftpistole auf kleiner stufe hat den vorteil, daß man nicht die bleikugel abschmilzt, wies bei meinen erstn jig's passiert ist..:hororr:

Danke für den tipp!!!!!!

Gruß Mirko

michael63
26.02.2014, 21:06
Ich habs gerade mal probiert....geht genial..:klatschen::klatschen::klatschen:,
...dann werde ich die Beschreibung im nächsten Prospekt entsprechend ändern.

Ich fasse den Jighaken mit einer Spitzzange am Hakenbogen und halte ihn einen kurzen Moment in den
warmen Luftstrahl. Das Blei ist sehr schnell "warm genug", damit das Pulver haftet werden nicht ansatzweise 200Grad benötigt!!
...erscheint mir auch viel vorteilhafter:cool::cool:

Rheinklopper
02.03.2014, 11:15
Langeweile !

Was macht man dann ??

Köpfe giessen und Lackieren !!!

magut
02.03.2014, 12:47
sehn supi aus deine Köpfe!!!
l.G.
Mario

RoadRunner1979
12.06.2015, 21:30
Nabend,

kurze Frage....

Kann ich das Blei (Pilker oder Jig Kopf ) auch in der Micro mit Grillfuktion (nur Grill ist klar einstellen) heißmachen oder geht das nur Umluft?:confused:

Wenn ja wielange??

norwegian_sun
12.06.2015, 23:02
geht nicht, hatte sone æhnliche idee, die teie vor nen infrarot-gaststarahler erhitzen..hat net gefuntzt, die grills in der micro sind das gleiche prinziep

gruss mirko

gka63
04.01.2016, 20:46
Hallo,
habe heute meine neuen Proben Pulverlack bekommen Leucht Gelb, ein Grün , eine Lasur in eisblau und ein Mattes Schwarz das habe ich noch nicht probiert werde ich am Mittwoch machen
Gleich mal auf die schneller Pilker gegossen und beschichtet vorher Grundiert bin echt begeistert von den Farben.
Vor allen von der Lasur da sieht man sogar durch das die Pilker nicht richtig gegossen sind ,Form war nicht richtig heiß aber das war mir zum testen egal so erkennt man wenigstens die Wirkung der Lasur.
Habe mal auf einige stellen mehr davon drauf getan und man Sieht umso mehr man von der Lasur auf gibt um so dunkler bzw. Blauer wird die Beschichtung.

magut
05.01.2016, 07:32
Sehen echt gut aus! :klatschen:
LG
Mario

gka63
06.01.2016, 18:20
.... so wie schon angekündigt zeige ich euch heute mein neues Matt Schwarz
Habe mal zum Vergleich ein Blei mit ein Schwarz von Michael beschichtet
Auf den Bild Nr. 1 ist von Michael und Nr.2 ist das neue Matt Schwarz