Ergebnis 1 bis 15 von 15

Thema: Eingegossene Ösen

  1. #1
    Erfahrener Bastelkopp
    Registriert seit
    24.02.2013
    Beiträge
    169

    Eingegossene Ösen

    Hallo zusammen,

    ich stehe mal wieder an einem Punkt, an dem ich Hilfe brauche.
    Und zwar muss ich mir Pilker gießen. Diese haben die Aufnahme für die eingegossenen Ösen, nicht die für den Drat.
    Miche schreibt ja, das man dazu Knete nehmen soll. Habe ich auch versucht, und meinem Enkel mal welche gemopst. Die hält aber nicht so richtig, und schon gar nicht wenn die Form mal warm ist. Damit meine ich, nach dem Vorwärmen. Da schmilzt das Zeugs einfach weg.
    Also, welche Sorte benutzt Ihr da?

    Gruß Martin

  2. #2
    Pilker-Guru Avatar von norwegian_sun
    Registriert seit
    28.01.2013
    Ort
    Schönheide
    Beiträge
    848

    AW: Eingegossene Ösen

    Hy,

    nimm mal die ofenhærtende von "FIMO", hælt einigermasen, ich hab damit schon den schaft an einigen jigs weggemacht

    gruss mirko
    Meine ex hat zwecks angeln immer gemault... hab sie deswegen gegen eine katze getauscht..

  3. #3
    Erfahrener Bastelkopp
    Registriert seit
    24.02.2013
    Beiträge
    169

    AW: Eingegossene Ösen

    Hi Mirko,

    danke für den Tip.
    Fimo ist in Deinem Fall sicher das Beste. Bei der Temperatur, auf die die Formen beim Guss kommen härter das Zeugs aus. Das soll es ja wohl auch.
    Bei mir sollen ja nur die Ösen solange halten, bis die andere Hälfte der Form draufgeklappt ist. Ich werde es trotzdem mal probieren.

    Gruß Martin

  4. #4
    Erfahrener Bastelkopp
    Registriert seit
    09.03.2012
    Ort
    Österreich /Bad Ischl
    Beiträge
    775

    AW: Eingegossene Ösen

    Ich hab die ganz normale a
    Knete aus dem Spielzeug Bedarf (plastelin oder so ähnlich)
    Bleibt geschmeidig und hält die Ösen perfekt.
    LG
    Mario

  5. #5
    Erfahrener Bastelkopp
    Registriert seit
    24.02.2013
    Beiträge
    169

    AW: Eingegossene Ösen

    Sorry mangut, ich habe die ganz normale Knete aus Deutschen Spielwarengeschäften von meinem Enkel "Ausgeborgt". Das Zeugs wird bei Wärmeeinwirkung, wie bei einer heißen Kokille, flüssig und hält die Öse nicht mehr. Meine Frage deshalb, was habt Ihr im Östereich für Knete? Ist jetzt nixcht bös oder ironisch gemeint, sondern nur aus Neugierde.

    Gruß Martin

  6. #6
    Erfahrener Bastelkopp
    Registriert seit
    09.03.2012
    Ort
    Österreich /Bad Ischl
    Beiträge
    775

    AW: Eingegossene Ösen

    Gute Frage. Hab keine Ahnung wie die genau heisst. War in einer blauen Plasticdose und vom "Pagro" (iyt ein Laden der schreibartikel und Büro Material hat.)
    auf der Dose steht leider nix drauf, aber waren lauter runde "Stangen" verschiedene Farben und ca 1,5cm dick.
    werd mal schauen ob ich was rausfinde
    LG
    Mario

  7. #7
    Erfahrener Bastelkopp
    Registriert seit
    19.12.2013
    Beiträge
    436

    AW: Eingegossene Ösen

    Hi,

    Mach doch bitte mal ein Foto von deiner Pilkerform. So können wir uns ein besseres Bild von machen.
    Vieleicht gibt es noch andere Möglichkeiten die Form umzubauen.

    Gruß

    Roland

  8. #8
    Erfahrener Bastelkopp
    Registriert seit
    24.02.2013
    Beiträge
    169

    AW: Eingegossene Ösen

    Hi Roland,

    mit Bildern wird das die nächsten Tage (übers Fest) etwas schwierig. Ich habe die Formen bei mir im Garten. Da gieße ich auch.

    Es handelt sich aber um die Formen F82 und F92 aus Michas Shop.

    Dann habe ich noch von Micha die F13 und die F80. Die machen aber keine Probleme da ich da mit Drat arbeite.

    Gruß Martin

  9. #9
    Erfahrener Bastelkopp
    Registriert seit
    19.12.2013
    Beiträge
    436

    AW: Eingegossene Ösen

    Zitat Zitat von martin w. Beitrag anzeigen
    Hi Roland,

    mit Bildern wird das die nächsten Tage (übers Fest) etwas schwierig. Ich habe die Formen bei mir im Garten. Da gieße ich auch.

    Es handelt sich aber um die Formen F82 und F92 aus Michas Shop.

    Dann habe ich noch von Micha die F13 und die F80. Die machen aber keine Probleme da ich da mit Drat arbeite.

    Gruß Martin
    Hi Martin,

    Ich habe mir mal die Formen angeschaut und verstehe jetzt dein Problem. So einen richtigen Tipp habe ich ehrlich gesagt auch nicht, aber vieleicht könnte man die Ösen so aufbiegen das sie in der Form aufliegen. Oder man könnte evtl. Einen kompletten Wirbel einlegen und mit eingiesen. Knete kann diese Temperaturen nicht aushalten. Es sei den du gießt nur einen Pilker.

    Gruß

    Roland

  10. #10
    Erfahrener Bastelkopp
    Registriert seit
    24.02.2013
    Beiträge
    169

    AW: Eingegossene Ösen

    Hi Roland,
    das mit der Knete habe ich irgendwie schon geahnt oder gedacht. Entweder trocknet so was bei den Tempereaturen ganz schnell aus oder es schmilzt weg. Beides führt nicht zum gewünschten Ergebnis. Ich kenne auch nichts, was diese Beanspruchungen aushält. Das soll ja nicht heißen, dass es so was nicht gibt, nur weil ich es nicht kenne. Deshalb ja auch meine Frage hier.
    Irgendwie habe ich da was im Hinterkopf. Und zwar dachte ich dran, die Mittelpunkte der Stellen, wo die Ösen zu liegen kommen sollen, durchzubohren (beide Formhälften) und Stahlstifte als Achsen für die Ösen in beide Formhälften einzuziehen. Das hätte den Charm, dass diese einreseits eine feste Lage bekommen würden und andererseits beide Formhälften unverrückbar fixiert währen. Wird zwar mit Hitzeschutzhandschuhen eine Herausforderung, die Ösen einzulegen, aber wo bleibt sonst der "Spass"? Mit meiner umgebauten Form klappt das nicht meht. Es müßte also eine neue Form her.
    So teuer sind die Formen von Micha ja nun auch wieder nicht und einen Versuch währe es auf jeden Fall wert. Das Resultat kann man dann ja auch auf andere ähnliche Formen übertragen. Ich denke da an die Trailerbälle.

    Gruß Martin

  11. #11
    Administrator Avatar von michael63
    Registriert seit
    17.01.2011
    Ort
    Velmede in NRW
    Beiträge
    2.264

    AW: Eingegossene Ösen

    Name:  öse F92.JPG
Hits: 625
Größe:  16,1 KB
    ich hab mal bei einer Form Schlitze an den Markierten Stellen eingefeilt.
    Dann habe ich auf die Öse einen dünnen Draht gelegt(durch den Schlitz) , der die Öse bis zum Zulegen der Form festgehalten hat.
    Verlinkung zu Produkten und Webseiten ausdrücklich erlaubt
    http://bleigussformen.de

  12. #12
    Pilker-Guru Avatar von norwegian_sun
    Registriert seit
    28.01.2013
    Ort
    Schönheide
    Beiträge
    848

    AW: Eingegossene Ösen

    Ich habe eine jigform fuer gamakatzu haken umgebaut, dazu habe ich die originale befestigung fuers øhr weggedrehmelt und dann einen vom durchmesser her passenden dorn (abgeschnittener nagel) eingepasst, das funtzt super, sollte bei øsen auch gehen....

    gruss mirko
    Meine ex hat zwecks angeln immer gemault... hab sie deswegen gegen eine katze getauscht..

  13. #13
    Erfahrener Bastelkopp
    Registriert seit
    24.02.2013
    Beiträge
    169

    AW: Eingegossene Ösen

    Moin,
    hoffentlich habt Ihr alle die Festtage halbwegs gut überstanden.
    Mirco, in der Art dachte ich mir das ja auch mit Stiften an der Stelle der Ösenaussparung. Das sollte zur Festlegung und zum Halten der Ösen sein und könnte dann gleichzeitig zur Fixierung der anderen Formhälfte dienen.Ist übrigens eine super Idee, das. Als ich mir die Jigköpfe gegossen habe musste ich immer eine Auflage schaffen, damit die Haken nicht weggeknickt sind.
    Wie lang sind denn Deine Stifte, die du da eingesetzt hast?

    Gruß Martin

  14. #14
    Pilker-Guru Avatar von norwegian_sun
    Registriert seit
    28.01.2013
    Ort
    Schönheide
    Beiträge
    848

    AW: Eingegossene Ösen

    Hy Martin,

    die stifte sind nur in einer formhälfte, also oberkante bündig...sind aber vom durchmesser so dick, daß die ösen "straff" draufklemmen....kannst ja nen dicken nagel oder ne M-schraube nehmen und am schleifbock auf den durchmesser der öse zuschleifen, dann in die form einpassen und anschließend was zu lang ist abschleifen, so hab ichs gemacht, passte perfekt!, die stifte stecken lose in der form, ok, nerft manchmal beim giessen, aber hat den vorteil, daß man verschiedenen grössen benutzen kann..hab eine form für VMC und Gamakatzu haken, da tausche ich nur die stifte, was auch noch ne option wäre, ist die form anbohren und gewinde reinschneiden und die stifte wie ne madenschraube einschrauben....dann halten die bombenfest und du hast die teile nicht immer in der öse beim ausformen

    gruss mirko
    Meine ex hat zwecks angeln immer gemault... hab sie deswegen gegen eine katze getauscht..

  15. #15
    Erfahrener Bastelkopp
    Registriert seit
    24.02.2013
    Beiträge
    169

    AW: Eingegossene Ösen

    Mmmmmmmmm, ich dachte da eher an so eine Lösung wie mit den Stiften bei den Durchgangsbleien. Ganz einfach lang genug lassen, dass man sie mit einer Zange rausziehen kann. Schweißdratstücke mit 3mm und 5mm sollten da ausreichen.
    So viele brauche ich ja nun auch wieder nicht, dass ich eine "Serienproduktion" aufnehmen müsste.
    Habe mich gestern mal wieder mit den F92 versucht. Die Auslassöffnung meines Lee-Ofens ist einfach zu klein. Es kommt nicht genügend Material raus und so laufen die Formen nicht richtig aus, trotz einrußen und trotz "vorwärmen". Es muss dann wohl doch der "große Löffel" von Micha werden müssen. Selbst meine Suppenkelle fasst das erforderliche Volumen nicht.
    Was das komische ist, bei der F82 klappt das mit dem Ofen ganz gut. Wenn wir dieses Jahr nach Hitra fahren reichen die aber nicht aus. Da muss dann was schwereres her.
    Gruß Martin

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •