Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Gasherd oder Elektroherd?

  1. #1
    Administrator Avatar von michael63
    Registriert seit
    17.01.2011
    Ort
    Velmede in NRW
    Beiträge
    2.204

    Gasherd oder Elektroherd?

    Blei hat einen Schmelzpunkt von ca. 330 C° und lässt sich mit Gasherd oder leistungsfähigen Elektroherd schmelzen.
    Der Topf sollte aber nur 2 bis 3cm. mit Blei gefüllt werden. Name:  142_1[1].jpg
Hits: 940
Größe:  20,3 KB
    Das ist besonders bei Elektroplatten wichtig, sonst wird das Metall nicht flüssig. Mit einem Gasherd geht da schon deutlich mehr.
    Auf den Topf sollte unbedingt ein Deckel, dann hat man auch mit einem Elektroherd nach ca. 30 min ca. 2 kg. geschmolzen.
    Mit dem Gasherd gehts ca. doppelt so schnell.
    Name:  141_1[1].jpg
Hits: 972
Größe:  28,8 KB Hier wird Auswuchtblei einer KFZ Werkstatt verwendet.
    Das qualmt ersteinmal sehr stark, bis das Öl usw. verbrannt ist.

  2. #2
    Erfahrener Bastelkopp
    Registriert seit
    01.10.2012
    Beiträge
    124

    AW: Gasherd oder Elektroherd?

    Hi,

    ich denke, die Zeiten wo man auf einen Küchenherd zurück greifen musste gehören der Vergenagenheit an. Wer es sehr schnell haben möchte und seine Giesangelegenheiten in ein paar Minuten abwickeln will, greift zu Gas. Man bekommt auf Flohmärkten mit türkischen Händlern Gasbrenner bzw. Campingkocker von sagen wir mal 500 Watt bis 5000 Watt. Die Geräte arbeiten mit Gaskartuschen oder mit Gasflaschen. Die Gaskartuschen bekommt man hier zu Preisen von 1 € pro Stück bis 5 Stück für 3 €. Wenn ich mal etwas schnell erledigen will, dann greife ich zum Camingkocker von GAZ. Das ist die schnelle Nummer. Darf es auch etwas länger dauern oder steht halt mehr auf dem Programm, dann greife ich zu einem elektrischen Schmelzofen. Ich besitze einen großen Schmelzofen von Lee. Der ist recht praktisch, hat aber auch "Nachteile". Ist die Form recht "hoch", z.B. dadurch, daß ein Haken unten aus der Form herausschaut, dann nützt mir der schöne Ausguß mit Ventil nichts. In letzter Zeit greife ich daher immer öfter zu einem Lötbad bzw. Löttopf. Die bekommt man direkt aus China für recht kleines Geld ab etwa 14 € inklusive Porto. Zoll (ab 150 € aufwärts) oder Einfuhrumsatzsteuer (19 % ab 22 € aufwärts) fallen nicht an.

    http://www.ebay.com/sch/i.html?_nkw=...at=0&_from=R40

    Achtung!!! Beim Kauf darauf achten, das man eine 230 V Version kauft. Die kleineren Tiegel schmelzen so um die 500 Gramm Blei und man kann die Leistung einstellen. Es gibt auch größere die bis zu 5 kg fassen. Ich selbst benutze zur Zeit diesen

    http://www.ebay.com/itm/150W-Tin-Can...item3f1aceb298

    Petri, Dietmar

  3. #3
    Bastelkopp
    Registriert seit
    20.12.2012
    Beiträge
    16

    AW: Gasherd oder Elektroherd?

    Mahlzeit,
    hatte mal zu meiner Anfangszeit als Bleigießer auch einen Elektroherd genommen. Absolutes Katastrophe!
    Die Einstellung bei E-Herd ist einfach nicht fein genug, als bei einem Gasbrenner.

    Am besten ist es noch mit einen schmalen Topf im Durchmesser, so um die 10 cm. Bin aber jetzt auf Gasbrenner aus der Schule umgestiegen. Die haben eine schöne Flamme mit einem schweren Fuß, dazu habe ich mir ein Gestell gebastelt. Oben drauf ist nur eine einfache Suppenkelle, wo das Blei erhitzt wird. Vorteil die Keller ist dauerhaft heiß, und ich kann gleich Gießen, ohne dass die Keller kalt wird bzw. das Blei kalt wird.
    Schlackebildung kann ich gleich mit der Keller entfernen.

    Gru´ß
    Nabrud

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •