Auch ich habe mir für den Wettbewerb etwas ausgedacht und möchte Euch meinen "Atomic Craw" vorstellen.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Atomic Craw.jpg 
Hits:	143 
Größe:	655,1 KB 
ID:	2072






Wie Ihr sehen könnt, habe ich einen großen Krebs (oder auch Hummer) entworfen und aus Knete modelliert, davon ein Gipsform hergestellt und letztendlich mehrfarbig in Gummi gegossen.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Entwurf1.jpg 
Hits:	132 
Größe:	373,5 KB 
ID:	2073Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Form Atomic Craw.JPG 
Hits:	123 
Größe:	102,0 KB 
ID:	2074
Der Krebs ist ca. 34cm groß, mit seinen Antennen sogar etwas über 40cm.
Ich habe den Krebs mehrfarbig und mit verschiedenen Glittern gegossen um so etwas wie einen 3D Effekt zu erzielen.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Atomic Craw Back.JPG 
Hits:	129 
Größe:	91,9 KB 
ID:	2075

Wie bei kleineren Krebsködern üblich machen die Arme eine große ausladende auf-und-ab-Bewegung.
Dazu machen die kleinen Arme kleinere schnellere Bewegungen und die Fühler flattern ganz schnell hinterher.

Die Arme und Fühler habe ich auftreibend gemacht, damit er unter Wasser am Grund in "Abwehrhaltung" geht (ich hoffe man kann das auf dem Badewannenfoto erkennen).
Hier sieht man (wie auch bei dem Vergleichsfoto) die dunklere, kupferfarbene Unterseite ein wenig bei den 2-farbigen Armen durchschimmern.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Atomic Craw BW.JPG 
Hits:	131 
Größe:	88,5 KB 
ID:	2077

Damit Ihr die Dimensionen des Köders sehen könnt, habe ich den "Atomic Craw" mal neben einen 12,5cm Gummifisch gelegt... (hier musste leider das Handy als Kamera herhalten)
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Vergleich.jpg 
Hits:	129 
Größe:	23,6 KB 
ID:	2076

Ich könnte mir vorstellen, dass ein Wels oder auch ein guter Hecht an dem nur schwer vorbei schwimmen kann. Gerade große Fische kennen an stark befischten Gewässern schnell bestimmte Bewegungsmuster, diesen Köder haben sie aber garantiert noch nicht gesehen! Vielleicht bekommen sie es aber auch einfach mit der Angst zu tun....
Sicher nur bedingt ein Wurfköder, aber geschleppt oder vertikal vom Boot wäre es bestimmt spannend.

Ich freue mich über Eure Kommentare und Fragen und hoffe, dass noch viele Tüftler und Bastler mitmachen.

PS: Der Hausfrieden ist wieder hergestellt, aber das Wort "Krabbe", "Krebs" oder dergleichen löst bei meiner Freundin Panik aus. Das Krabbenöl, welches ich verwendet habe stinkt noch nach Tagen und den Köder musste ich in mehreren Beuteln einpacken und vor Ihr in Sicherheit bringen...